Mittwoch, 27. Januar 2016

Event-Tipp: Necrowretch, Infernal Execrator und Obscure Infinity in Koblenz

Ihr mögt es extrem verrottet und verwest? Dann seid ihr auf den Death-Metal-Konzerten im Koblenzer Jam Club genau richtig. Die Gigs in dieser sympathisch kuscheligen Keller-Location sind stets ein Klassentreffen für traditionelle und hartmetallische Szenegänger und lohnen sich nicht nur aufgrund der fairen Bier- und Eintrittspreise. Denn immer wieder kommen Perlen des Untergrunds an den Rhein und zocken bärenstarke Auftritte herunter. In diesem März wird es mit dem Triumvirat aus  INFERNAL EXECRATOR, OBSCURE INFINITY und NECROWRETCH besonders blutig und morbide am deutschen Eck.

Beginnen wir mit den Lokalmatadoren. OBSCURE INFINITY ist ein traditionelles Death-Metal-Kollektiv aus den Tiefen des Westerwaldes. Die Rheinland-Pfälzer machen nun seid nun mehr neun Jahren gemeinsam Musik und mausern sich derweil vom Geheimtipp zum Goldstandard. Viel haben wir bereits über diese Herren geschrieben und über die Jahre ist diese Truppe vor allem eines geworden: immer stärker! Das aktuelle Album  "Perpetual Descending Into Nothingness" war einer der Todesblei-Höhepunkte des vergangenen Jahres und ihre Live-Auftritte gehörten ebenfalls zu dem Besten, was der Untergrund 2015 zu bieten hatte. Wer eine intensive Performance und Riffs auf technisch höchstem Niveau erleben will, ist hier genau richtig.

Ebenfalls mit von der Partie ist INFERNAL EXECRATOR. Die Singapurer sind eine dreckige Blackened Death Metal Combo, die im zehnten Jahr ihres Bestehens mit "Ad Infinitum Satanic Adherent" nach vielen Splits und EPs die erste vollwertige Scheibe veröffentlicht haben, die vor allem Freunde von IMPIETY und DEGIAL begeistern sollte. Die Mannen aus Fernost dürften zu den Bands mit den meisten Flugmeilen auf dem Buckel gehören, die im Jam Club  je gespielt haben. Ein besonderer Auftritt, den ihr nicht verpassen solltet.

Der Headliner des Abends ist NECROWRETCH, die zur Speerspitze des Death Metal Revivals in Frankreich gehören. Die Valencer aus dem Hause Season Of Mist (ehemals Century Media) spielen eine sehr düstere Variante des traditionellen Todesstahls, wo sicher auch die meisten Schwarzmetaller aufhorchen. Ähnlich wie bei INFERNAL EXECRATOR kann man darüber streiten, ob die Grenze zum Black Metal nicht bereits überschritten wurde, was aber im Grunde egal ist. Denn der Aggressionslevel und die Authentizität stimmen in jedem Fall.

Am 11.03.2016 solltet ihr also den Weg nach Koblenz auf euch nehmen und im Jam Club ab 20 uhr anwesend sein. Für 9 Euro Wegzoll gibt es die dreifache Ladung Death Metal auf eure Ohren.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten