Montag, 14. Dezember 2015

CD-Review: Worthless "Grim Catharsis"

Wenn du einmal denkst es geht nicht mehr, dann kommt ein kleines Licht daher - so oder so ähnlich, geht es mir mit dem Debütalbum von WORTHLESS aus Finnland.  Es gibt momentan haufenweise gleichförmige Releases und ich dachte sogar schon die Death-Metal-Welle wäre nicht mehr in der Lage uns einen charakterstarken Newcomer zu präsentieren. Aber weit gefehlt! Drei (mir bis dato) unbekannte Tamperer hauen mit "Grim Catharsis" einen Brecher heraus, der die dicken Eier von GOREFEST mit dem schwarzen Crust von TOTENMOND sowie dem Groove des "Wolverine's Blues" kreuzt.
Schon der Anfang der Platte machte keine Gefangenen und groovt sich mit
'Mental Hammer' und 'Commence The Sacrifice' ordentlich ein. Der erste richtige Höhepunkt ist dann aber 'Altered States Of Consciousness'. Hier kommt die Crust-Schlagseite besonders gut zur Geltung und wird mit 'Motral Pilgrimage' weiter kultiviert beziehungsweise in eine amtliche Black-Metal-Oper überführt, die auch ihre wabernden und explosiven Momente hat. 'Anthropic Venom' auf der anderen Seite offenbart einen völlig anderen Einfluss und richtet die Aufmerksamkeit auf Stockholm, genauer gesagt auf ENTOMBED. Dieser schwedische Rhythmus, das vertaute Riffing und das rotzige Grölen lassen die Herzen der Elchtod-Fans hochschlagen. Eine besondere Todeswalze ist auch 'Perpetual Funerals', das sich mit einem fetten Beat durch die Botanik bewegt und auf eine geradezu punkige Weise ins Ohr geht und zum Kopfnicken animiert. Wunderbar ist auch wie die Gitarren eine wunderschöne Melodie über das an sich knüppelharte Blast-Fundament legen. Der Ausklang 'The Wanderer And His Shadow' ist gut gewählt, betont die schwarze Seite des Trios und bildet einen tollen Abschluss für diesen Killer. 

Insgesamt ein rundum gelungenes Album, das mit Crustcore, Schwedentod, Black Metal und einem Hauch Doom das perfekte Rezept gefunden hat den Teufelskreis der Gleichförmigkeit zu durchbrechen, in die Szene zuletzt zu geraten drohte. Die Stimme ist dreckig und voluminös, die Riffs glänzen durch Abwechselung und der Rhythmus sorgt für Bewegung im Nacken. Noch Fragen? Nein! Also her mit der Höchstwertung. "Grim Catharsis" verdient nicht weniger als die volle Punktzahl und WORTHLESS könnte mit diesem Ausrufezeichen seinem Name nicht weniger Ehre erweisen. Denn dieser Dreher ist goldwert!
Seit 06.11.2015 kann man diesen Volltreffer bei Ranka Kustannus abgreifen und genau solltet ihr tun.

10 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten