Dienstag, 10. März 2015

Editorial: Ich habe den Buchstaben A

 Jeder kennt diese Art von Facebook-Spielen: jemand postet einen gewissen Status, indem er eine Aufgabe erfüllt hat, wie Fragen über sich zu beantworten, und fordert darin gleichzeitig seine Freunde auf diesen Post zu liken, damit er den betreffenden Freunden ebenfalls eine Aufgabe zu weisen kann. Für viele User ist das eine nervige Zeitverschwendung, die ihnen den gesamten Feed mit Müll und Unsinn zu pflastert. Ich hingegen liebe solchen Krempel. Wenn es darum geht Menschen, die das gar nicht wissen wollen, mit nebensächlichen Dingen aus meinem Leben zu nerven und sie mit meinen verbohrten Ansichten zu  belästigen, bin ich sofort Feuer und Flamme - warum sonst sollte ich auch sonst einen Blog führen? 
Und deswegen präsentiere ich euch meinen "Ich habe den Buchstaben..."-Fragebogen in einem ausladenen Totgehört-Beitrag mit Hörbeispielen und subjektiven Anmerkungen. Viel Spaß mit dem Letter A!

Band, die ich liebe: ALICE IN CHAINS
Es ist schon schwierig eine Kapelle herauszusuchen, von der ich behaupten kann, dass ich sie besonders "liebe". Immerhin gibt es mit A viele tolle Truppen. Spontan fallen mir AT THE GATES, ANCST, ANAAL NATHRAKH oder auch ALICE COOPER ein, aber, wie auch schon in einem früheren Beitrag beschrieben, sind die Grunge-Metaller von ALICE IN CHAINS eine Gruppe, die für meine musikalische Entwicklung sehr wichtig gewesen ist. Die Stimme von Layne Staley, die Heaviness der Riffs und die zutiefst melancholischen Texte, die mich seit meiner Teenager-Zeit bewegen, verdienen es einfach an dieser Stelle gewürdigt zu werden. Nicht gerade repräsentativ ist der Song  'Them Bones' (da er eigentlich zu treibend ist), aber dennoch gehört dieser Titel zu meinen Favoriten aus dem Portfolio der Nordwestamerikaner.
 
Band, die ich hasse: ALCHEMYST
Hass ist vielleicht zu viel gesagt, denn wirkliche Abscheu hege ich nur gegenüber sehr wenigen Bands - eigentlich müsste ich hier Gruppen aus ganz anderen musikalischen Genres wie Hip Hop oder Techno nennen, um diesem Gefühl zumindest ansatzweise gerecht zu werden. Allerdings wollen wir ja einerseits im Thema bleiben und zum anderen gibt es natürlich auch im Metal Bands, die ich nicht ganz so gut finde (besonders NSBM-Nachtkappen, die ich an dieser Stelle aber gar nicht erst erwähnen will). Exemplarisch für eine nicht so dufte Band nenne ich hier die (in meinen Augen) völlig überbewerteten Okkultisten von ALCHEMYST, die sich inzwischen zum Glück aufgelöst haben. Die Abneigung bezieht sich dabei sowohl auf die lahme musikalische Darbietung (die vor allem live dem Satz "Viel Rauch um Nichts" im wahrsten Sinne des Wortes alle Ehre macht) als auch auf die Arroganz die gewisse Mitglieder ausstrahlen. Selten war Death Metal so saftlos und unspektakulär wie bei den verunglückten Black-Metallern, die einfach auf den Todesblei-Zug aufspringen wollten und daran kläglich gescheitert sind. Pfui Spinne! 

Band, die ich live gesehen habe: ARCHGOAT
Auch bei dieser Frage könnte ich wieder zig Kapellen ins Feld führen und würde dennoch nicht allen Gerecht werden. Aber da ich vor nicht einmal vor einem Monat auf dem entsprechenden Konzert gewesen bin, wähle ich ARCHGOAT. Stumpfer War Black Metal mit richtig viel Power, der alles pulverisiert, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Eine Stimme wie ein wütender Staubsauger und ein Drum-Sound, der dem Hörer das Gehirn wegbläst, verbinden sich hier perfekt mit den blasphemischen Texten der finnischen Institution zu einem schwarzmetallischen Gesamtkunstwerk, von dem man vor allem live nicht genug bekommen kann.


Band, die ich gern gesehen hätte: ANGEL WITCH
Diese Frage ist schwer! Viele Wünsche auf meiner Muss-Ich-Noch-Sehen-Liste konnte ich mir zum Glück bereits erfüllen oder habe noch die Gelegenheit dazu entsprechende Lücken zu füllen. Aber natürlich gibt es auch hier Löcher, die ich nicht mehr werde schließen können (wie im Falle von DIO oder GARY MOORE). Bei A gehören insbesondere ANGEL WITCH dazu. Man kann jetzt meckern und sagen, dass es diese Kapelle noch gibt und ich sie mir doch live anschauen könne. Allerdings ist einerseits nur noch ein Bandmitglied der Ursprungsbesetzung dabei (Kevin Heybourne) und zum anderen wird man Songs wie die Bandhymne 'Angel Witch' auch nicht noch einmal mit der Power erleben dürfen, wie sie in den 80ern vorgeherrscht hat. Deswegen ist dieser Zug eigentlich schon vornherein durch meine späte Geburt abgefahren gewesen, aber zum Glück gibt es ja immernoch Live-Aufnahmen aus dieser Zeit!  

Wer jetzt auch einen Buchstaben will, kann diesen Beitrag einfach auf Facebook liken (Beitrag von Totgehört) und bekommt dort einen Buchstaben. Sei es auch nur deswegen um seine Online-Freunde mit einem sinnlosen Post zu ärgern.





[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten