Freitag, 16. Januar 2015

Tape gehört: Anticipate "Creating Global Madness"


Kassetten kaufe ich meistens blind, wenn sie nur ein paar Euro kosten. Irgendwo macht es auch den Reiz aus, völlig unbekannte Bands in den Player zu werfen und sich vom Sound überraschen zu lassen. Im Fall von ANTICIPATE ist es tatsächlich sehr außergewöhnlich, was die Herren aus Polen hier vorlegen. Denn ihr 97er Demo "Creating Global Madness" ist ein durchwachsener Mix aus Blechtrommel, akustischen Darmwinden und Riffbrettgeschrubbe.
Dieser Release hat knapp 18 Jahre auf dem Buckel, aber klingt als sei er noch
ein bisschen älter. Denn auch wenn der einfache und schnörkellose Deathgrind durchaus in die Zeit passt, klingt die "Produktion" nach den Kelleraufnahmen der frühen EXTREME NOISE TERROR. Laut Booklet wurde diese MC zwar im (Chorus) Studio aufgenommen. Jedoch denke ich, dass damit vielmehr der eigene Proberaum oder ein sonstiges Verlies gemeint ist. Denn von Mastern und Mixen spürt man hier dann doch eher wenig. Den einzigen Unterschied den man feststellt, ist dass die Bonus Tracks (eigentlich die 96er Demo die geschlossen ans Ende gesetzt wurde) klanglich mehr zu bieten hat als das wirre Rauschen am Anfang der Demo.  
Neben der punkigen Attitüde kriegt man hier auch recht solide "Scum"-Tribute-Kost geboten, die zeigt dass die Osteuropäer durchaus auch der alten englischen Schule gerecht werden können. Auch das Debüt-Album (und bisher einziger Longplayer) "Killing For A Living" präsentiert die Warschauer von einer sehr ordentlichen Seite (während auf den Demos nur vor sich gegrunzt beziehungsweise gekreischt wird, scheint es dort sogar Lyrics zu geben!). Trotz allem Trash-Charmes fällt "Creating Global  Madness" doch etwas gegenüber den genannten Erscheinungen ab. Als Kuriosität in der eigenen Magnetbandsammlung erfüllt es jedoch seinen Zweck. Außerdem ist es auf Musikmärkten (sofern man es findet) für kleines Geld zu haben.

Aber echte Tape-Sammler sind ohnehin nicht nur auf der Suche nach den großen Alben der Weltgeschichte, sondern auch nach seltenem Schund, den man eben nicht per iTunes oder Spotify zu hören bekommt. ANTICIPATE sind leider geil! 

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten