Sonntag, 30. November 2014

CD-Review: Morodh "The World Of Retribution"

 
Laut Google-Statistiken kommen viele unserer Leser aus Russland. Wie viele davon wirklich den Blog lesen (können) oder nur hier sind, um nach Downloads zu suchen, kann ich nicht sagen. Dennoch will ich mich für das vorhandene Interesse bedanken und stelle heute mal eine russische Band vor. MORODH aus Vladimir (die Region heißt wirklich so) spielt atmosphärischen bis post-rockigen Black Metal und bringt mit "The World Of Retribution" ihr erstes Album an den Start.
Schaut man sich ausschließlich die Fotos des Quartetts an, würde man nicht so schnell darauf schließen, dass man es hier mit Schwarzmetall zu tun hat (oder hartem Metal im Allgemeinen). Würde man mir erzählen die vier Russen spielen Hardcore oder Indie, würde ich das erst einmal glauben. Das böse (beziehungsweise gute) Erwachen folgt aber spätestens beim Einlegen der Scheibe. Denn man hat es hier eindeutig mit depressivem Black Metal zutun. Lediglich 'Fatality' fällt aus dem Rahmen und erinnert durch den cleanen Gesang stark an Bands wie SÓLSTAFIR, zumindest bis der Kreischgesang im späteren Verlauf ab und an doch wieder durchkommt.
Gegründet wurde die Truppe übrigens als Ein-Mann-Projekt von Gitarrist Ragnaar, der es aber geschafft das Line-Up so gut aufeinander einzuschwören, dass alles wie aus einem Guss klingt. Die postigen und ambienten Elemente verbinden sich die meiste Zeit über recht harmonisch mit den extremeren Anteilen. Lediglich 'Desolation' fällt mit seiner (bewusst?) dissonanten Komposition etwas aus dem Rahmen. Man kann es als clever und progressiv ansehen, wie das klare Riff phasenweise sehr dominant den schweren Rest konterkariert, aber man kann auch die These vertreten, das der Titel ohne diese unnötige Überlagerung besser ins Ohr gehen würde.
Insgesamt ist das Album aber sehr angenehm zu hören und stellt eine unaufdringliche Hintergrundbeschallung dar. Eine Revolution ist es zwar auch nicht, aber in jedem Fall solide Metal-Kunst. Alle Bandmitglieder machen ihre Sache gut und auch sound-technisch kann man hier nicht meckern. Wer auf atmosphärischen Post-Black-Metal steht, ist hier genau richtig.



Seit 20.11.2014 kann das Teil bei Wichting Hour Productions erworben werden.

7,5 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten