Mittwoch, 5. Februar 2014

CD-Review: Morfin "Inoculation"

Frisches Futter aus dem Hause FDA Rekotz. Diesmal geht es wieder nach Amerika zu einem rotzigen Newcomer, der in bester SKELETAL-REMAINS-Manier die späten 80er Floridas aufleben lässt. MORFIN heißt dieser neue Act und wildert mit ''Inoculation'' kräftig in den Jagdgründen von DEATH und OBITUARY.
Jeder, der nur ein wenig Erfahrung mit der Tampa-Szene hat, weiß schon nach
wenigen Takten des Openers 'The Evil Within' wo die Reise hingeht. Viele Thrash-Anleihen, morbide Melodien und ein Organ, das an Grewe, Tardy und Schuldiner erinnert, bestimmen hier den Sound. Auch wenn die Formulierung ausgelutscht ist, kann man dieser Platte nicht absprechen, dass sie vom Scheitel bis zur Sohle an eine klassische Morrisound-Produktion erinnert. Den stärksten Eindruck haben bei dieser Platte die ersten drei Alben von DEATH hinterlassen. Das beweisen vor allem lyrische Anspielungen (wie in 'Lethal Progeny' die Verwendung der Formulierung 'Living Monstrosity', der gleichnamige Song findet sich nämlich auf "Spiritual Healing" von Chucks Combo). Das ist es schon fast ein zu deutlicher Wink mit dem Gartenzaun, dass man als letzten Titel 'Leprosy' neu interpretiert. Trotzdem eine sehr geile Aktion, denn selten wurde Evil Chuck so authentisch Tribut gezollt. Da macht es auch nichts, dass das Material insgesamt etwas gleichförmig klingt, denn alle Tracks sind gleich fabelhaft. Die Gitarren preschen energetisch nach vorne und dürfen in einigen kurzen Momenten all ihre technische Raffinessen auffahren ohne dabei zu verkopft zu klingen. Die Mischung stimmt hier einfach.



Auch wenn Name DEATH hier inzwischen oft gefallen ist, ist MORFIN dennoch kein simpler Klon der Todesblei-Pioniere, sondern liefern ein Album ab, das die perfekte Symbiose aus den frühen Death-Metal-Acts darstellt. "Inoculation" ist der Beweis , dass auch 2014 Old-School Death Metal das Maß aller Dinge im Extreme Metal ist und die Florida-Schule auch nach fast 30 Jahren immer noch relevant ist und noch nicht alles gesagt wurde. MORFIN ist definitiv ein Anwärter auf den Titel "Newcomer des Jahres".
Ab 21.02. kann man die Scheibe bei FDA Rekotz abgreifen.

9 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten