Mittwoch, 1. Januar 2014

Bands Of The Year 2013: Totgehörts subjektiven Top 15 - Runde 3


Ein frohes neues Jahr! 2014 ist da und ich hoffe ihr seid alle gut hinein gerutscht. Der erste Beitrag des Jahres befasst sich noch ein letztes Mal mit den Top-Songs des letzten Jahres. Heute gibt es endlich die (subjektiv) besten fünf Titel vergangenen Jahres.


#05 MOTÖRHEAD - "Aftershock"
Lemmy hat in diesem Jahr mit einigen gesundheitlichen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt und musste die eine oder andere Tour beziehungsweise so manchen Gig absagen. Allerdings hat das der Qualität von "Aftershock" nicht geschadet. Das Album ist ein Killer mit vielen Hits und einer Menge Rock'n'Roll, wie man es von den Altmeistern gewohnt ist. MOTÖRHEAD reifen mit dem Alter wie ein guter Whiskey!


Die Hessen von WOUND waren bereits 2012 mit ihrer ersten Demo eine der Überraschungen der deutschen Death-Metal-Szene. Mit dem Debüt "Inhale The Void" wurde eines der besten Todesblei-Alben 2013 veröffentlicht, das man sich vorstellen kann. 'The Price Of Tyranny' war ein nur einer der neuen Songs, die mit viel Brutalität und Rock'n'Roll die Gehörgange der wahren Extreme Metaller erobert haben.


Bereits das erste Album von REVEL IN FLESH war ein großartiges Old-School-Death-Album mit schwedischer Schlagseite. Allerdings  setzt die 2013er Scheibe "Manifested Darkness" noch deutlich einen drauf. Groove, Aggressivität und einprägsame Tracks wie 'Dominate The Rotten' hieven die Platte zu Recht aufs Treppchen bei uns.


Diese Platzierung überrascht mich selbst. Vor einem Jahr kannte ich diese Kapelle selbst noch nicht. Allerdings haben die melodischen Doom-Deather mit "Opaque" einen solch abwechslungsreichen und vielschichtigen Longplayer abgeliefert, das Fans von Gruppen wie OCTOBER TIDE oder INSOMNIUM kaum an NAILED TO OBSCURITY vorbeikommen werden. Bester Titel der Scheibe ist übrigens der gefühlvolle Ohrwurm 'Murder Of Crows'.


Für Leute, die mich kennen, ist das alles andere als eine Überraschung. Die Rodenbacher sind völlig zu Unrecht zu vielen Metallern noch unbekannt. Denn spätestens mit "The Silence Of The Gods" haben sie den großen Wurf abgeliefert. Selten habe ich ein Todesblei-Album gehört, das einen so emanzipierten Sound hat. Brutal Death, Old-School und Melodie alles ist vorhanden, ohne dass ein einzelner Einfluss zu dominant wird. DISCREATION haben ihren Stil gefunden und thronen oben auf dem Siegertreppchen unseres Rankings. 2013 sind die Hessen das Maß aller Dinge und das nicht nur in Sachen Death Metal.


[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten