Mittwoch, 16. Oktober 2013

Revisited-Reviews: Obscure Infinity / Profanal - "United In Death"

Weil ich im Moment leider zu wenig Zeit für neues Material habe, gibt es mal wieder ein älteres Review aus dem Archiv. Allerdings passt dieses sehr gut zum letzten Song Of The Day. Denn es handelt sich um die erste Split-Single der Westerwälder OBSCURE INFINITY, die sie mit den Südländern PROFANAL aufgenommen haben. Dieses Teil verdient allein schon wegen 'Sign of The Nightsky' Beachtung. Denn in meinen Augen ist das der beste Song im Katalog der Rheinland-Pfälzer. Geile Melodie, geiles Drumming und ein unsterbliches Solo, aber lest im Weiteren selbst. Die Vinyl erschien übrigens 2011 bei
Dark Descent Records.

So war das damals…
In Zeiten von iTunes und Jamba ist es wirklich schön zu sehen, dass es noch
Bands gibt, die das Präfix "Old-School" ernst nehmen. Vinyl hat einfach zuviel musikalische Geschichte geschrieben, um so schnell ausgemustert zu werden. Da ist es besonders angenehm wenn man die kleine schwarze Scheibe auch noch mit so guter Musik füllt wie es PROFANAL und OBSCURE INFINITY tun. Mit 'Sign Of The Nightsky' (von OBSCURE INFINITY) und 'Torment of Saturn' (beigesteuert durch PROFANAL) bekommt der interessierte Plattenkäufer zwei knallharte Todesblei-Granaten, die es in sich haben. Zum einen befindet sich auf der Scheibe mit 'Sign of The Nightsky' ein Track mit sehr starken, schwedischen Einflüssen und einem Gitarrensolo, das ich so virtuos im Death Metal seit "Heartwork" von CARCASS nicht mehr gehört habe.
Dem gegenüber steht zum anderen eine rasant-gespielte, pechschwarze Abrissbirne, die weniger filigran daher kommt. Profanals 'Torment Of Saturn' erinnert an südamerikanische Extrem Metal Großtaten und Frühwerke der Death Metal Ursuppe Floridas. Frontfrau Rosy growlt tief und apokalyptisch, so dass selbst der Grunz-Großmeister Kam Lee dagegen harmlos wirkt.
"United In Death" bietet zehn Minuten deutsch-italienischen Death Metal, der die europäische Todesblei Szene hoffentlich ein wenig aufrütteln wird. Nötig hätte sie es allemal.

8 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten