Dienstag, 25. Juni 2013

Reingehört: Secret Of Darkness "(In)Humanity"

Melodic Blackened Death Metal? Das ist mal ein Genre, wo echt eine Menge drinnen steckt! Die Tschechen von SECRET OF DARKNESS halten auf ihrem neusten Werk "(In)Humanity", was sie versprechen und mischen Melodie, Schwarzmetall und Todesblei zu einem derben Cocktail zusammen.
Aber was sofort bei dieser CD ins Auge fällt ist das Cover, denn da sieht man den Fronter der dunkelen Heimlichtuer wie er vor einer antiken Kulisse in seinem extravaganten Kopfschmuck herumsteht, der eine Mischung aus Geweih und Maske darstellt. Ziemlich durchgeknallt, aber auch live trägt Vojta Sedlacek scheinbar gerne diese ausgefallene Verkleidung. Geholfen hat sie jedenfalls dabei, dass ich mir "(In)Humanity" genauer vorgenommen habe.
Musikalisch habe ich ehrlich gesagt gar nicht so viel erwartet, denn die Genre-Bezeichnung und das leicht abgehobene Artwork haben mich stutzen lassen. So eine Kombination geht ja normalerweise nicht gut und klingt meistens so farb- und identitätslos wie eine Million andere Truppen der letzten Jahre.


Zum Glück ist das hier nicht so. Zumindest nicht durchweg. Man merkt den Osteuropäern schon an, dass sie sich wohl fühlen im modernen Spannungsfeld zwischen Melo-Death und (schwedischem) Black Metal. Allerdings in "(In)Humanity" immer noch feurig genug, um Spaß zu machen und klingt an vielen Stellen sogar recht düster. Dennoch ist insgesamt das Überraschungspotenzial der einzelnen Songs nicht allzu groß. Man hat schnell raus wie das Album gestrickt ist und sollte ab der Mitte keine allzu großen Überraschungen mehr erwarten. Es gibt schnelle Blastbeats, die sich mit melodischen Mid-tempo-Parts abwechseln. Die Gitarren gehen dabei mal in eine singende und mal in eine schwarze Richtung und zitieren dabei kräftig DISSECTION und NAGLFAR, was man ebenfalls vom keifenden Gesang behaupten kann. Dieser erinnert nämlich auch kräftig als Melodic Death beziehungsweise Black Metal Bands aus Skandinavien.
Alles in allem ist "(In)Humanity" von SECRET OF DARKNESS bestimmt ein interessanter Release für alle die FLESHGOD APOCALYPSE oder auch ORDER OF ENNEAD mögen. Während ich Hörern von sehr brutalen und old-school’sken Bands eher vom Kauf abraten würde. Seit Juni ist das Album über Metalgate Productions zu erwerben.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten