Samstag, 25. Mai 2013

CD-Review: Bulldozing Bastard "Bulldozing The Vatican"

Was kann man bei einem Bandnamen wie BULLDOZING BASTARD und Songtiteln wie 'Street Metal Death Squad', 'Go Fuck Yourself' oder 'Black Leather Uniform' erwarten? Was man auch erwartet, man bekommt Oldschool Sound und Attitüde vom Allerfeinsten. Klischees und Lärm. Lederjacken, Bier und ein Abrisskommando.

Glückspilze wie ich besitzen ein Exemplar der "Disco Destructors" Demo, die dem aktuellen Album "Bulldozing The Vatican" vorausging und sind somit bereits mit Dreien der Albensongs vertraut. Ansonsten gibt es 7 Songs an neuem Material und die haben es in sich! Wenn ich sage, dass dies hier klingt wie GEHENNAH, VENOM, WARFARE und TANK, dann muss man nicht erwarten diese Bands alle sofort heraus zu hören. Dies sind lediglich Namen die mir beim Hören sofort ins Gedächtnis gerufen werden. Denn genau wie das, was diese Bands abgeliefert haben, ist der Ausstoß von BULLDOZING BASTARD: 100% Metal, dem Punk aus jeder Pore trieft. Und das ganze nochmal gewürzt mit einer Prise Rock N Roll. Die Songs kommen dabei sehr homogen rüber, trotzdem nutzen sie sich auch bei mehrmaligem Hören kaum ab. Wohl auch, weil alle drei Bandmitglieder ihr Stimmorgan erklingen lassen (Was tatsächlich die größte Abwechslung auf diesem Album darstellt).
Fazit: Wozu braucht man Innovation, wenn es sich auch auf altbekannte Art und Weise so gut leben lässt? Dies ist kein Album für Modern Metal Milchbubis, die auf progressives Gitarrengefrickel und glatt gestriegelte Produktion abfahren. Das hier ist Mucke für Kenner und Liebhaber von authentischer Musik, die Sorte die Unebenheiten noch zu schätzen weiß statt sich beirren zu lassen, wenn mal was nicht aalglatt ist.
Also, stellt das Bier kalt und BRING ON THE BULLDOZER!

Seit 12.02.2013 ist "Bulldozing The Vatican" bei Go Fuck Yourself Productions erhältlich.

8 von 10 Punkten

[Gisbert]

Keine Kommentare:

Kommentar posten