Dienstag, 11. Dezember 2012

Bands Of The Year: Die Plätze 6 und 5


Das Ranking der Bands Of The Years 2012 geht in dritte Runde. Nun gibt es die Plätze 6 und 5 vorgesetzt und dabei handelt es sich um die inzwischen etablierten Ami-Schwarzheimer NACHTMYSTIUM und die hessischen Senkrechtstarter WOUND, die mit ihrer Mischung Death Metal und Crust ordentlich für Aufsehen im Untergrund gesorgt haben. 



Fangen wir mit NACHTMYSTIUM auf Platz #6 an. Die Mannen um Blake Judd haben sich von rohen Rüpel-Black-Metallern zu einer progressiven und vielschichtigen Schwarzmetall-Kapelle gewandelt, die es versteht PINK FLOYD eben so glaubhaft in ihren Sound zu integrieren wie sie es mit den Industrial-Elementen tun. Auf ihrem aktuellen Album "Silencing Machine" tendieren die Männer aus Chicago dazu die Kritiker vor den Kopf zu stoßen, die den psychedelischen Sound der Black Meedle Alben mochten. Mehr Blasts, verwaschene Gitarren und fiesere Screams, bestimmen das Klangbild des Albums. Nichtsdestotrotz ist der Retro-Rock phasenweise immer noch präsent, wie man es an 'I Wait In Hell erkennen' kann. 
Auch als äußerst abwechselungsreich präsentiert sich 'Decimation, Annihilation', das mit seinem Zwei-Viertel-Takt ganz schön hypnotisch daher kommt und gleichzeitig auch kräftig die Rock-Keule auspackt. Der Sieben-Einhalb-Minüter 'These Rooms In Which We Weep' ist dann auch der perfekte Ausklang für diese Scheibe und erinnert stark an 'Every Last Drop' vom Vorgänger.
Wieso generell die Reviews nicht so euphorisch ausgefallen sind, kann man verstehen, wenn man die letzten Alben und "Silencing Machine" vergleicht. Die Erwartungshaltung war einfach eine andere. Nichtsdestotrotz lohnt es sich "Silencing Machine" eine Chance zu geben. Es dauert zwar, aber nach einigen Durchläufen macht es "klick" und man versteht die Magie, die dahinter steckt.


Die zweite Hälfte der besten zehn beginnt mit einer Band aus Rhein-Main. WOUND haben bisher nur eine Demo (die man legal hier kostenlos laden kann) herausgebracht und die habe ich bereits im Rahmen des Band Of The Week Artikels abgefrühstückt. Auch habe ich in diesem Artikel bereits erwähnt, was für eine krasse Live-Band die Wiesbadener sind. Da bleibt momentan echt nicht viel übrig, was ich noch sagen kann. Denn ein weiteres Mal habe ich WOUND seitdem leider nicht mehr gesehen, da ihr Gig im Florinsmarkt Koblenz zusammen mit ASPHYX sehr schnell ausverkauft war. Zum Glück spielen die Jungs aber dieses Jahr noch am 30.12.2012 einen Gig im Black Inn in Ranstadt, wo sie unter anderem PURIFY und ENTERNAL PAIN unterstützen werden.
2013 steht mit Auftritten auf dem Siegen Death Attack, dem Unholy Metal Mayhem Fest in Oberhausen, dem Torgauer Grind The Nazi Scum und dem hochkarätigen Extreme Fest in Hünxe einiges an und es wäre eine echte Schande sich die Band entgehen zu lassen. Alle Einzelheiten zu den Gigs findet ihr übrigens auf der Facebookseite von WOUND

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten