Dienstag, 1. Juli 2014

Angehört: Funeral Whore - Obscure Infinity "Summon The Undead"



Auch bei einer endlosen Fülle an neuen Old-School-Death-Bands gibt es doch immer ein paar Truppen, den es gelingt herauszustechen. FUNERAL WHORE und OBSCURE INFINITY sind zwei solche Kapellen, die uns bereits seit Beginn des Todesblei-Revivials begleiten und jeweils mit keinem ihrer Releases enttäuscht haben. Für starke Split-Singles sind sowohl die Westerwälder als auch die Begräbnishuren aus den Niederlanden bekannt, da macht es natürlich nur Sinn, dass sich beide Combos verbinden und ihre erste gemeinsame Split "Summon The Undead" vorlegen.
Gefühlt spielt allerdings FUNERAL WHORE hier die Hauptrolle. Denn die
Holländer bekommen mit zwei Songs und knapp acht Minuten nicht nur mehr Spielzeit, sondern liefern mit 'Traces Of Death' und 'East Area Rapist' auch gleich zwei neue Tracks, die sich sowohl durch schwedische Heaviness á la GRAVE als auch durch eine typisch niederländische Räudigkeit auszeichnen. Im zweiten Titel überzeugen die Mitteleuropäer durch eine zum Teil virtuose Melodieführung, die für die richtige Atmosphäre sorgt.
Wer nun aber glaubt damit wäre der interessante Teil des Vinyls beendet, unterschätzt OBSCURE INFINITY. Denn auch wenn 'Maniac Destroyer' durchaus bekannt ist, handelt es sich bei der vorliegenden Version um keinen alten Hut. Vielmehr ist ihr Song eine Neueinspielung, die sich deutlich anders anhört als die Demo vor einigen Jahren. Das neue Solo macht sich gut und Jules' Vocals fauchen noch tödlicher als bisher aus den Boxen. Es ist toll diesen Song noch mal in einer verbesserten Fassung zu hören, denn immerhin handelt es sich bei diesem Track um den obligatorischen Live-Rauswerfer der Rheinland-Pfälzer.

Insgesamt ist diese Split eine runde Sache. Etwas über 13 Minuten dauert der Spaß und bietet, wie man es von beiden Bands gewohnt ist, extrem-metallisches Vergnügen auf höchstem Niveau. Wer Vinyl sammelt und dem Death Metal nicht abgeneigt ist, sollte sich diese limitierte Seven Inch schnell ins Haus holen, sobald sie erschienen ist.

Ab August kann man die Schallplatte der beiden FDA-Rekotz-Truppen bei Finalgate Records ergattern.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten