Samstag, 24. Oktober 2020

CD-Review: Tot aus dem Wald "Kulte Primitivster Verehrung"

"Kulte Primitivster Verehrung" - Als mich diese Promo erreicht hat, habe ich erst einmal meine Augenbraue angehoben. Der Name deutet entweder die tiefste Verbeugung vor dem orthodoxen Black-Metal-Underground an, die je gesehen habe, oder macht sich auf einer Meta-Ebene über eben diese Sub-Szene lustig. Das Solo-Projekt TOT AUS DEM WALD meint es mit diesem Motto jedoch durchaus Ernst. 

Donnerstag, 15. Oktober 2020

CD-Review: Nocte Obducta "Irrlicht (Es schlägt dem Mond ein kaltes Herz)"

Wem ich NOCTE OBDUCTA noch vorstellen muss, der hat entweder gestern erst angefangen Black Metal zu hören oder geht mit geschlossen Ohren durch die Welt. Die 1995 im Rhein-Main-Gebiet gegründeten Schwarzheimer gehören unbestritten zu den bekanntesten heimischen Bands schwarzer Klangkunst und prägen seit einem Vierteljahrhundert (mit zwischenzeitlichen Unterbrechungen) die deutschsprachige Szene. "Irrlicht (Es schlägt dem Mond ein kaltes Herz)" ist ihre bereits 13. (!) Platte und wird nächsten Monat erscheinen. Ich durfte aber bereits schon jetzt reinhören.

Mittwoch, 7. Oktober 2020

Reingehört: Böndbreakr "self-titled"

Ich bin ehrlich: manchmal habe ich keine Lust mich intensiv mit einem vollständigen Album zu beschäftigen und deswegen bin ich um jeden kurz(weilig)en Release dankbar, der mich erreicht. Wichtig ist aber, dass man das Gaspedal richtig durchtritt, prägnant aufs Maul haut und am besten nach 15 maximal 20 Minuten alles gesagt hat, was gesagt werden musste. Alle diese Attribute passen auf BÖNDBREAKR aus Austin in Texas. Ihre Debüt-EP erscheint in diesem Monat und soll die Truppe auch außerhalb des Lone Star States bekannt machen.

Sonntag, 27. September 2020

CD-Review: Act Of Creation "The Uncertain Light"

ACT OF CREATION existiert seit 2007, nachdem ehemalige Mitglieder von E605 beschlossen hatten, weiterhin zusammen Melodic Death Metal machen zu wollen. Obwohl die Band bereits seit den 2000ern unterwegs ist und mit dem Siegerland keine allzu weit von mir entfernte Heimat hat, war mir ihre Existenz weitestgehend unbekannt geblieben. Ihr viertes Album "The Uncertian Light" ist eine gute Möglichkeit diese Bildungslücke zu schließen.

Freitag, 18. September 2020

CD-Review: Deafcon5 "F.E.E.L"

 
Progressiver Hardrock ist eigentlich nicht meine Baustelle. Auch wenn ich einige Songs aus diesem Bereich mag, ist es eigentlich keine Musik, die ich auf Albumlänge konsumiere. Allerdings ist mir letztens das anstehende, dritte Studioalbum der norddeutschen Prog-Rocker DEAFCON5 ins Postfach geflattert und wenn "F.E.E.L" (ein Konzeptalbum über Gefühlswelten) nun schon einmal hier herumliegt, kann ich es mir auch anhören. 

Montag, 14. September 2020

CD-Review: Revolting "The Shadow At The World's End"

Rogga Johansson ist ein Death-Metal-Veteran, der seit vielen Jahren die schwedische Szene mit immer neuen Old-School-Geschossen versorgt. Wie er das macht? Indem er mehr Bands und Projekte betreibt als viele Metaller Platten im Schrank stehen haben. Neben PAGANIZER gehört REVOLTING in diesem Zusammenhang zu seinen langlebigsten Aktivitäten und ist für mich persönlich auch seine spannendste Arbeit. Kein Wunder, dass ich mich bereits zweieinhalb Monate vor Release gezwungen sehe das neue Album "The Shadow At The World's End" zu rezensieren.

Donnerstag, 10. September 2020

Angehört: Totenwache - Mavorim "Verbrannte Erde" (Re-Recording 2020)

Das Niedersächsisch-Hamburgerische Gemeinschaftswerk "Verbrannte Erde" gehört im Underground Black Metal bei beinharten Fans zu einem begehrten Sammelobjekt. Bereits vor zwei Jahren erschien es in einer erste Auflage auf CD als Eigenproduktion und kurz drauf als Kassette bei Worship Tapes. Was fehlt in diesem Reigen? Natürlich Vinyl - welches die beteiligten Bands TOTENWACHE und MAVORIM Ende des letzten Monats nachgereicht haben.

Montag, 31. August 2020

Reingehört: Fore " Hombres"

Nachdem ich jetzt so viel über das Allstar-Kollektiv FORE gehört habe, musste ich auch mal selbst in ihr Debüt "Hombres" reinhören. Auch wenn die vier Musiker gestandene Metaller sind, handelt es sich hierbei nämlich um Punkrock. 

Sonntag, 23. August 2020

CD-Review: Ancst "Summits of Despondency"

 

ANCST haben ja den Ruf ein Grenzgänger zwischen Black Metal und Hardcore zu sein. Bei Inzwischen über 20 Releases (!) hat das Mischungsverhältnis je nach Single, Split oder EP stark variiert. Als jemand, der dieser Band seit den Anfängen folgt, bin ich sehr gespannt, was das fünfte Full-Length-Album "Summits of Despondency" zu bieten hat.

Sonntag, 16. August 2020

Reingehört: Dokken "The Lost Songs: 1978-1981"

Auch wenn ich eigentlich eher der Extreme-Metal-Typ bin, muss ich sagen, dass DOKKEN einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Ihre 80er Jahre Alben sind durchweg alle großartig und ich mag auch spätere Releases wie das 2002er Album "Long Way Home" sehr gerne. Deswegen habe ich mich auch wirklich gefreut, als mir ihre anstehende Compilation "The Lost Songs: 1978-1981" ins Postfach reingeflattert ist.

Donnerstag, 6. August 2020

Unerhört: Was steckt hinter Beyond The Black?

Verreisen. Für viele Deutsche ist dies Erholungspunkt-Nummer-1. Neue Länder sehen, alte Landschaften genießen. Die heimische Ruhe vom Schwarzwald oder das laute Chaos einer fremden Großstadt. Ich finde Verreisen zum Kotzen. An meinen Urlaubstagen wäge ich daher immer in mehreren Selbstgesprächen ab, ob und wieso ich überhaupt vor die Haustüre treten sollte. Was kümmern mich andere Länder, wenn ich zu Hause einen Kühlschrank habe? Aber auf so eine Reise möchte ich euch auch gar nicht mitnehmen. Ich begehe die neuen Ufer fremder Musik. Also fremd für mich. Um genau zu sein, begleitet ihr mich von den Anfängen des Durchstöberns des Reiseführers bis hin zum letztendlichen Fazit, ob sich diese Reise gelohnt hat. Wie war das Fremde und gab es beeindruckende Hörenswürdigkeiten? Erlebt es mit mir. Die Ländereien, um die es sich dreht, sind mir gänzlich unbekannt. Ich höre mehr über die Band, als dass ich sie mir jemals bewusst angehört hätte. Und so starte ich meine Reise mit großer Skepsis gegenüber BEYOND THE BLACK.

Sonntag, 2. August 2020

CD-Review: Kadaverficker "Kaos Nekros Kosmos"

Jetzt ist es ja wirklich schon bald soweit! Als ich vor über einem Monat das Preview Video zu "Kaos Nekros Kosmos" gemacht habe, fühlte sich der Release des neusten Albums von KADAVERFICKER noch Lichtjahre entfernt an! Nun kommt es am nächsten Freitag tatsächlich auf den Markt und ich freue mich schon unheimlich darauf meine physische Kopie der Scheibe in den Händen halten zu dürfen. Aus diesem Anlass gebe ich nun endlich mein finales Urteil zu diesem Dreher ab.

Sonntag, 26. Juli 2020

Freitag, 17. Juli 2020

CD-Review: Hanz Lazer Alien Slam "Action Metal"

Ich persönlich liebe ja sowohl (Death) Metal als auch Synthwave und damit bin ich nicht alleine. Wenn ich auf entsprechenden Retro-Elektro-Veranstaltungen gehe, sehe ich auch immer wieder Fans harter Gitarrenmusik vor Ort. Da war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis (endlich) ein paar fähige Musiker auf die Idee kommen beide Genres zu verbinden. Der erste Genre-Bastard dieser Art (der mir bekannt ist), kommt nächste Woche auf den Markt und hört auf den Namen "Action Metal" und ist gleichzeitig auch der Full-Length-Einstand für HANZ LAZER ALIEN SLAM.

Freitag, 10. Juli 2020

Reingehört: Ahriman "Demo"

Wer aus dem Nassauer Land kommt, kennt unter Umständen noch die Thrash-Band BRAINDEADZ, die sich inzwischen leider aufgelöst hat. Allerdings machen Sänger Jason und Drummer Boldie auch weiterhin gemeinsam Musik. Unter dem Banner AHRIMAN geht man mittlerweile noch mehr in die harte Richtung, von der sich jeder auf der ersten Demo der Limburger selbst überzeugen kann.

Freitag, 3. Juli 2020

Reingehört: The Hu "The Gereg Deluxe"

Ich bin nun wirklich kein Freund davon, wenn man mir etwas ständig ins Gesicht drückt. Und 2018 habe ich THE HU gefühlt überall im Internet gesehen und gehört. Alles fing an mit diesem viralen Musikvideo, von dem alle sprachen und behaupteten wie außergewöhnlich die Verbindung von Hardrock und mongolischem Kehlkopfgesang sei. Zuallererst fand ich den Mix auch ganz interessant, aber dann kam wieder einmal die negative Seite von Social Media zum Vorschein und ich wurde die nächsten Monate nur noch mit dem Video in meiner Timeline beworfen. Prompt wurde ich daraufhin trotzig und verzichtete darauf mich mit dem Debütalbum der Mongolen zu beschäftigen. Mit etwas Abstand vom Social Buzz der vergangenen Jahre, gebe ich der Deluxe-Version von "The Gereg" nun eine nachträgliche Chance.

Sonntag, 28. Juni 2020

CD-Review: Kathartik "Mind.Abyss.Terror"

In meiner Preview zur neuen KADAVERFICKER-Scheibe, habe ich ja bereits angedeutet, dass der black-deathige Einfluss (der dort herauszuhören ist) bestimmt auch auf Basser Major Maggotfeeder zurückzuführen ist. Denn dieser engagiert sich bereits seit drei Jahren ebenfalls bei KATHARTIK und wildert dort in den Gefilden des düsteren Blackened Death Metal herum. Bereits im letzten Dezember erschien mit "Mind.Abyss.Terror" ihr zweites Full-Length-Album in Eigenregie und verdient an dieser Stelle noch einen Schulterblick.

Donnerstag, 18. Juni 2020

CD-Review: Document 6 "Grindpa's Hobby"

Okay, ich hatte gesagt, dass es die nächsten Wochen erst einmal keinen Grind mehr bei uns geben wird, aber ich hatte bei diesem Statement nicht die neue Scheibe von DOCUMENT 6 auf dem Zettel. Bevor ihr wieder wegklickt, bitte bleibt bei mir. "Grindpa's Hobby" ist nämlich kein Porn- oder Gore-Geballer, sondern durchaus sozial-kritisch und ernsthaft.

Samstag, 13. Juni 2020

CD-Review: Brigand "Iza Crne Duge"

Aufmerksame Zuschauer unseres YouTube-Channels werden bemerkt haben, dass wir immer wieder auch Hintergrundmusik nutzen (vornehmlich von Künstlern, die ihre Musik unter Creative-Commons-Lizenz veröffentlichen). Darunter ist auch eine serbische Alternative-Postrock-Band namens BRIGAND (zu Deutsch "Brigaden" im Serbischen oder "Räuber", wenn man es französisch liest), die bereits im Februar mit "Iz Crne Duge" ein neues Album veröffentlicht hat (was laut Google Translate soviel heißt wie "Hinter dem schwarzen Regenbogen").

Donnerstag, 4. Juni 2020

Reingehört: Enema Shower "Sadomazoo"

Ein alter weiser Mann hat einmal besagt: "Hast Du Scheiße am Schuh, hast Du Scheiße am Schuh!". Analog verhält es sich bei mir so mit Grindcore. Rezensiere ich ein Grind-Album nach langer Zeit, habe ich auf einmal haufenweise Grind-Platten in der Post. Zugegeben, es gibt schlimmeres als das - aber mit ENEMA SHOWER und ihrer neuen EP "Sadomazoo" begegne ich dem (sound-technischen) Endgegner. 

Donnerstag, 28. Mai 2020

CD-Review: Burning Butthairs "Blowjob Sisters"

Zehn Jahre ist es nun her, dass ich mich das letzte Mal mit den Thüringern von BURNING BUTTHAIRS beschäftigen durfte. War es damals noch eine EP namens "Evening Feast", habe ich nun mit "Blowjob Sisters" ein ganzes Album vorliegen.

Samstag, 23. Mai 2020

CD-Review: Entorx "Faceless Insanity"

ENTORX sind mir schon seit einigen Jahren ein Begriff. Allerdings vor allem als Live-Band, was bei ihren engagierten Bühnenaktivitäten auch kaum verwunderlich sein sollte. Nach eigener Aussage hat man in knapp zehn Jahren mehr als 100 Konzerte gespielt. Nach ziemlich genau sieben Jahren kommt dieser Tage nun endlich ein neuer Studio-Output in Form von "Faceless Insanity" heraus, der zeigen möchte, wie sehr sich das Quintett innerhalb der letzten Jahre weiterentwickelt hat.

Donnerstag, 21. Mai 2020

Reingehört: Digest! "Hard To Digest"

Anno 2020 muss ich sagen, dass ich ein wenig übersättigt bin mit klassischem Death Metal. Seit fast zehn Jahren werde ich von allen Seiten mit Old-School Todesblei zugeballert und einerseits freut mich das sehr, da so eine Menge Highlight-Alben in mein Blickfeld gerückt wurden, allerdings, gab es auch eine Menge langweilige Copy Cats, die für 15 Minuten Aufmerksamkeit übereilt eine Neuinterpretation von "Left Hand Path" auf den Markt geworfen haben. Umso glücklicher bin ich, dass das neue Ulmer Death-Metal-Projekt DIGEST! auf ihrer Debüt-Demo "Hard To Digest" einen weniger verbrauchten Ansatz wählt. 

Sonntag, 10. Mai 2020

CD-Review: Gut "Disciples Of Smut"

Das sind sie wieder! Die Porngrinder von GUT haben eine ganze Weile keinen neuen Stoff veröffentlicht - ein Jahrzehnt dürfte der Release der letzten Split mittlerweile her sein. Wenn man nur nach Alben geht, dann ist "Disciples Of Smut" sogar der erste Release in 14 Jahren (!). Damals hatte ich die Band gerade erst kennengelernt und habe durch sie überhaupt meine ersten Berührungspunkte mit dem Genre "Grindcore" gehabt. Nachdem ich die Herren zuletzt auf dem Party.San Open Air 2017 live erlebt habe, bin ich gespannt, wie sich die Studioqualitäten der Südwestdeutschen entwickelt haben.

Freitag, 1. Mai 2020

CD-Review: Killing Spree "In Conflict"

KILLING SPREE sind eine Death-Metal-Band mit einer sehr reichen Geschichte. Denn auch wenn es die Band in fast 20 Jahren nur auf zwei Alben gebracht hat, machen die ostdeutschen Musiker in der einen oder anderen Form bereits seit 1988 gemeinsam Musik. Was die Herren zu Urgesteinen der brandenburgerischen Metal-Szene machen dürfte. Schauen wir uns einmal genauer an, was uns auf "In Conflict" erwartet.

Donnerstag, 23. April 2020

Reingehört: Demorior "Swamp Of Fear"

Manchmal bewerfen mich Bands geradezu mit Informationen. Zehn Seiten Packungsbeilage mit eigener Biographie in Englisch, Deutsch und Klingonisch. Dazu Liner-Notes zu jedem Song und eine Auflistung aller gespielten Gigs seit dem Ende der Jungsteinzeit. Im Falle von DEMORIOR ist das anders. Hier reduziert man das Debütalbum "Swamp Of Fear" auf das was wichtig ist: die Musik. Auch bei Metal Archives findet man keine Angaben zu beteiligten Bandmitgliedern, einem genaueren Bandstandort (als Deutschland) oder dem Gründungsjahr. Lasst uns diesem ominösen Projekt gemeinsam auf den Grund gehen.

Donnerstag, 16. April 2020

Reingehört: Blixxem "Ruins Of The Gatekeeper"

Laut Selbstbeschreibung klingen BLIXXEM wie ein ostfriesischer Sturm, den man so noch nie über den Deich hat wüten hören. Wie man an dieser Metapher unschwer erkennt, kommt das Quintett aus dem Norden der Republik und legt mit "Ruins Of The Gatekeeper" die erste Demo vor. Da hat man sich ordentlich Zeit gelassen, gegründet wurde die Band bereits im Jahre 2011. Aber wenn die Qualität stimmt, soll ihnen diese Zeit gegönnt gewesen sein.

Mittwoch, 8. April 2020

CD-Review: Wigrid "Entfremdungsmoment"

Ich glaube ich habe bisher keinem anderen Album so viele Durchläufe vorab gegeben bevor ich es rezensiert habe wie dieses hier. Allerdings ist "Entfremdungsmoment" auch alles andere als die übliche Black-Metal-Kost. Bereits seit September 2019 liegt das dritte Album von WIGRID bei mir herum und ich hatte es in dieser Zeit einfach nicht geschafft diese Promo zu rezensieren. Wieso und warum sollt ihr in dieser Folge erfahren.

Mittwoch, 1. April 2020

CD-Review: Skum "Molitva"

SKUM ist auch so ein Wiederholungstäter, bei dem ich bereits die Ehre hatte den letzten Release zu rezensieren. Allerdings ist das nun auch schon sieben Jahre her! Nachdem die Rheinländer mit "Prašina" einiges an Staub aufgewirbelt haben, kann man jetzt mit "Molitva" sein letztes Gebet sprechen (okay, diesen Wortwitz haben jetzt nur Kroaten verstanden).

Montag, 23. März 2020

Reingehört: Skognatt "Autumn Skies"

Langzeit-Leser werden bereits mit SKOGNATT vertraut sein. Denn wir haben fast alles rezensiert, was der Augsburger Danijel mit seinem Solo-Projekt rausgehauen hat. Nachdem es 2019 etwas ruhiger um seine Ein-Mann-Band gewesen ist. Meldet sich der Bayer mit einer neuen EP namens "Autumn Skies" zurück.

Montag, 16. März 2020

CD-Review: Deceiver "Wild Hunt"

In beschissenen Zeiten, an denen man selbst nichts ändern kann, hilft es sich mit den schönen Dingen im Leben abzulenken. Wenn ihr auf diesem Blog gelandet seid, unterstelle ich euch einfach Mal, dass Metal euch dabei am besten hilft. Aktuell kann ich euch die Debüt-Full-Length von DECEIVER empfehlen, die dieser Tage erschienen ist. Was euch auf "Wild Hunt" erwartet erfahrt ihr in der Folge.

Montag, 9. März 2020

CD-Review: Invictus "The Catacombs Of Fear"

Die japanische Stadt Nagano kannte ich bisher nur als Olympiastadt für die Winterspiele 1998, da dieser Ort abseits davon für wenig Wirbel (vor allem international) gesorgt hat. Dank den progressiven Death-Metallern von INVICTUS, gibt es in der gleichnamigen Präfektur endlich auch eine eigene Metal-Kapelle (zumindest laut Metal-Archives, aber wie verlässlich diese Quelle ist, habe ich ja bereits an  anderer Stelle thematisiert). Ihr Full-Length-Debüt "The Catacombs Of Fear" ist Dank FDA Records auch im Westen erschienen und verdient einen genaueren Blick.

Montag, 2. März 2020

CD-Review: Gefrierbrand "Es war einmal..."

"Was ist denn das für ein Name? Machen die etwa Deutschrock oder NDH?", hat sich bestimmt der eine oder andere von euch gedacht, als er den Bandnamen von GEFRIERBRAND im Titel gelesen hat. Allerdings muss ich euch an dieser Stelle direkt enttäuschen - die Pforzheimer machen auch auf ihrem dritten Album "Es war einmal..." angeschwärzten Melodic Death Metal mit deutschen Texten (die einzige Gemeinsamkeit mit den eingangs-erwähnten Schubladen). Was man im Detail vom neuen Dreher zu erwarten hat, erkläre ich euch in der Folge.

Montag, 24. Februar 2020

Reingehört: Nekrochapel "Nekrochapel EP"

Auf ein Neues! Weil es viel zu langweilig ist, sich mit Bands zu beschäftigen, die mir ausführliche Informationen  zur Verfügung stellen, kümmern wir uns mal wieder um ein Kapelle, die auf sämtliche Angaben zu sich selbst verzichtet. Konkret geht es um NEKROCHAPEL und ihre erste selbst-betitelte EP

Montag, 17. Februar 2020

Reingehört: Colosso "Apocalypse"

Als Death-Metal-Band über den Weltuntergang zu singen, ist in etwa so kreativ wie eine Horde Schwarzmetaller, die über Tod und Teufel schwadroniert. COLOSSO aus Portugal tun es trotzdem und wenn man ehrlich ist, ist es im Todesstahl auch egal, worüber man singt - der Ton macht die Musik. Die EP "Apocalypse" ist bereits der achte Release der untriebigen Iberer und widmet sich wie es der Name vermuten lässt der biblischen Offenbarung.

Montag, 10. Februar 2020

Event-Tipp: Heidelberg Deathfest 2020

Für mich war es das Hallenfestival des letzten Jahres und überhaupt ist es das extremste Konzerterlebnis der Region Rhein-Neckar. Die Rede ist natürlich vom Heidelberg Deathfest, dass uns bereits in weniger als sechs Wochen ins Haus steht. Nachdem bereits die 2019er Ausgabe mit einem mächtigen Billing begeistert hat, präsentiert sich die diesjährige Ausgabe noch knackiger, abwechslungsreicher und brutaler.

Montag, 3. Februar 2020

CD-Review: Horresque "Chasms Pt. I – Avarice And Retribution"

Es ist immer wieder erfreulich zu sehen, wenn es für Musiker aus meiner alten Heimat Limburg an der Lahn vorangeht. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie spärlich dort die Infrastruktur und die Szenevernetzungen besonders innerhalb des Extreme Metal sind. Mit HORRESQUE drängt dennoch aktuell eine Truppe aus den Tiefen des Untergrunds hervor, die das Potential hat sich schon jetzt auf den Titel "Newcomer des Jahres" zu bewerben, aber stellen wir  "Chasms Pt. I – Avarice and Retribution" der Reihe nach vor.

Montag, 27. Januar 2020

CD-Review: Norden "Z popiołów i krwi..."

18 Jahre nach "Glory In Flames" ist nun endlich das Zweitwerk des polnischen Viking-Epos NORDEN erschienen. Mittlerweile ist aus der Band, die Mitglieder von ASTRAL FOREST, PAGAN FOREST und SONHEILLON umfasst hat, wieder ein richtiges Solo-Projekt geworden, das exklusiv von Robert "Northflame" Bandzul betrieben wird. Mit dem rein polnischen Opus "Z popiołów i krwi..." (zu Deutsch "Aus Asche und Blut...") zollt man wieder einmal BATHORY heftig Tribut, aber bringt gleichzeitig auch jede Menge eigene Einflüsse mit ein.

Montag, 20. Januar 2020

Tape gehört: මහසෝනා​ - "යන්ත්ර.මන්ත්‍ර.ගුරුකම්"

Normalerweise kommt in unserem Layout an oberster Stelle des Artikels das Logo der Band, die wir behandeln. Dass es Bands gibt, die kein offizielles Logo haben, hatten wir bereits. Aber eine Band, die keinen offiziellen Namen hat, ist auch für mich etwas Neues. Gemäß dem Vorschlag des Promoters nutzen wir deswegen das Demo-Artwork und beziehen uns auf den dargestellten Dämon aus Sri Lanka: "Mahasonā"!

Montag, 13. Januar 2020

Free For All: Storm Kvlt "Demo 2019"

Ich glaube, ich könnte die nächsten drei Jahre allein damit verbringen jene Releases zu rezensieren, die mir 2019 durch die Lappen gegangen sind. Alle werde ich entsprechend natürlich nicht abgrasen können, aber die zweite STORM KVLT Demo (erneut simpel als "Demo 2019" betitelt) soll an dieser Stelle doch noch einmal lobend erwähnt werden. 

Sonntag, 5. Januar 2020

Reingehört: Skarntyde "Spurvehauk"

Bandname? Norwegisch! Name der Demo? Norwegisch! Sound? Norwegisch! Song-Texte? Norwegisch! Bei so vielen Indizien muss es sich doch um eine Kapelle aus Norwegen handeln, oder? Falsch gedacht! SKARNTYDE (was norwegisch für den "gefleckten Schierling" ist)  kommt nämlich aus Oberbayern. Die beiden süddeutschen Bandmitglieder haben letzten Dezember mit "Spurvehauk" (was so viel wie "Sperber" bedeutet) ihr erstes Lebenszeichen veröffentlicht, das bei mir anfangs vor allem viele Fragen aufgeworfen hat.