Donnerstag, 21. September 2017

Throwback Thursday: Porta Nigra "Fin De Siècle"


Wir nutzen gerne unsere Retrospektiven, um Bands daran zu erinnern mal wieder etwas zu veröffentlichen. So auch die Herren von PORTA NIGRA. Die Koblenzer haben ihr letztes Album vor zwei Jahren veröffentlicht und seit einem Jahr auch nichts mehr hören lassen. Grund genug mein altes (und gekürztes) Powermetal.de-Review zum Debütalbum "Fin De Siècle" herauszukramen und die Rheinland-pfälzischen Musiker darin zu erinnern, dass dieser Dreher auch schon wieder fast fünf Jahre auf dem Buckel hat, aber nichts von seiner einnehmenden Macht eingebüßt hat und Lust auf mehr macht.
Ganz bewusst gibt man sich ein Image, das an die Belle Époque angelehnt ist. Ein französischer Albumtitel, Songtitel wie 'Dekadente Nächte' und 'Absinthfee' unterstreichen dieses Konzept und versetzen den Hörer in eine Zeit zurück als vor etwa 100 Jahren in Frankreich Schriftsteller, Komponisten und Künstler in einem Pariser Salon über Gott und die Welt philosophiert haben.
Die Songs sind sehr ausladend und sprengen bis auf zwei Ausnahmen stets die Sieben-Minute-Grenze. Besonders die kalten, schwarzen Klangteppiche zeugen viel mehr von einem skandinavischen Einfluss, während die Lyrics eher Querverweise zu NOCTE OBDUCTA oder AGRYPNIE zulassen (gut zu hören in 'Aas der Meere'). Der eindeutig beste Track der Platte ist 'Megalomaniac', zu dem es auch ein sehr, sehr sehenswertes Video gibt. Der klare Refrain ist unglaublich ohrwurmverdächtig. Persönlich ist dieser Titel einer der besten Tracks, die 2012 überhaupt raus gekommen sind. Episch, kraftvoll und erhaben ist dieses Sieben-Minuten-Opus. Kurzum: einfach perfekt.Der letzte ist gleichzeitig der längste Song. 'Tod meiner Lust' ist ein sehr atmosphärisches Stück, das mit verwaschenen Riff-Schwaden und sirenenhaften Back-Up-Vocals eine geradezu romantische Atmosphäre erzeugt. Besonders Highlight ist das singende Gitarrensolo von OBSCURE INFINITYs Stefan, das wie alle Soli auf diesem Longplayer technisch hervorragend dargeboten wird.

Kurz gesagt: Musikliebhaber, die von Raw und War Black Metal gelangweilt sind, werden mit PORTA NIGRA ihre helle Freude haben.
Am 16.11.2012 ist "Fin De Siècle" bei Debemur Morti Productions erschienen.

8 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten