Donnerstag, 26. Januar 2017

Throwback Thursday: Maras - Xerion "Through The Lands Of Ancient Makedon / Na Búsqueda do Primixenio"

Nach einer längeren Zeit präsentieren wir euch mal wieder einen Throwback Thursday. Mit der Split von MARAS und XERION  ist mir nach Jahren wieder ein Review in die Hände gefallen, das Ende 2010 von unserer damaligen Kollegin Amalia verfasst wurde. Ein verrückter Mix aus makedonischer Folklore und Black Metal. "Through The Lands Of Ancient Makedon / Na Búsqueda do Primixenio" stammt aus dem Jahre 2007 und feiert dieses Jahr seinen zehnten Geburtstag. Grund genug noch einmal daraufzuschauen.

Makedonische Volkslieder im Black-Metal-Gewand treffen auf spanischen Schwarzmetall - zugegeben, diese Split ist eine ziemlich gewagte Kombination, aber genau deswegen möchte ich sie euch vorstellen. MARAS ist eine in 2003 gegründete Band aus Makedonien (ich hab zuvor auch noch nie etwas von dieser Kapelle gehört). Ich wurde erst durch diese Split auf die Südosteuropäer aufmerksam - die Kollegen von XERION kannte ich allerdings schon vorher. Die drei Musiker gibt es wiederum schon seit 2001, sie kommen aus Spanien und machen Black Metal. Die Split selbst ist auch was für Folk-Freunde (keine Angst: Black Metal gibt es genug) - man hört eindeutig die Folklore heraus, was bei der traditionellen Grundlage des Liedguts kein Wunder ist.


Gesungen wird auf makedonisch und wie die Lieder heißen weiß ich leider auch nicht - da ich die kyrillische Schrift nicht entziffern kann und nirgendswo Übersetzungen gefunden habe. Die ersten fünf Lieder sind leider nicht so professionell aufgenommen worden (nicht grottenschlecht - aber eben schlechter als bei XERION), so dass man das Schlagzeug nicht vom Gesang unterscheiden kann. Ich hab die Vorlagen der Lieder bei Youtube gesucht und muss meinen Hut vor der Band ziehen! Einfach genial gecovert! Wenn man nicht wüsste, dass es Traditionals sind, könnte man denken, dass es sich um Eigenkreationen handelt - man erkennt jedes Detail in jedem einzelnen Lied. Genial! Eine unerwartete und - meiner Meinung nach - durchaus positive Überraschung ist MARAS letztes Lied. Hierbei handelt es sich um ein im Normalzustand gelassenes makedonische Volkslied, welches von einer Frau gesungen und von verschiedenen Instrumenten wie etwa dem Tamburin, Flöte und Mandoline begleitet wird - was die Lieder ziemlich heiter bis unterhaltsam macht. Nach dem fröhlichen Part von MARAS folgt XERION.
Alle drei Lieder wurden auch hier in der Muttersprache der Band verfasst (was man gemeinhin Spanisch nennt). Es wird nicht lang mit Gitarren rumgefrickelt und mit Melodien gespielt (wie zuvor bei MARAS). Es wird schön draufgeknüppelt, so dass marschartige, schnelle und vor allem rohe epische Songs entstehen. Die Gesangparts sind ziemlich kurz, die Lieder bestehen überwiegend aus instrumentalen Parts. Sie sind keinesfalls monoton, der Rhythmus wechselt zwischen Friedhofsmärschen und purem Geprügel- meiner Meinung nach typischer Black Metal eben (sie sind nach eigener Aussage eine Pagan Band - allerdings wüsste ich nicht wo genau).
"Through The Lands Of Ancient Makedon / Na Búsqueda do Primixenio" ist wie gesagt eine sehr gewagte Kombination aber eine gelungene. Es ist eine interessante Abwechslung für Folk-Fans, auch wenn die Qualität besser hätte sein können. Bei mehrmaligem Anhören langweilen die Tracks von MARAS leider etwas.
Dieser Doppeldecker erschien in einer Auflage von 500 Stück im September 2007 bei Terror Blast Production, ein Label dass es aber inzwischen nicht mehr gibt. Beide Bands jedoch existieren noch.

[Amalia/ Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten