Samstag, 7. Januar 2017

Reingehört: Maze Of Terror "Ready To Kill"

Es ist kein Geheimnis: die lateinamerikanische Metal-Szene legt uns nun bereits seit Jahrzehnten großartige Releases vor. Vor allem in den Bereichen Old-School Death und Thrash Metal gibt es haufenweise starke Beispiele für die mittel- und südamerikanische Wertarbeit. Genau in diesem Spannungsfeld bewegen sich die Peruaner von MAZE OF TERROR. Vor etwa einem Jahr veröffentlichte das Quartett mit "Ready To Kill" ihr Albumdebüt und bekommt von uns die verspätete Aufmerksamkeit, die ihm zusteht.
Die Scheibe startet ohne viel Federlesen und zeigt bereits im Opener 'Rotting
Force' wo es lang geht. Die Riffs rattern wild, das Drumming ist durchdringend und pfeilschnell. Passend zum instrumentalen Stakkato-Gewitter kotzt Basser Leviathan seine Vocals wütend ins Mikrofon und alles erinnert dabei an "Seven Chruches" von POSSESSED. Midtempo-Verschnaufpausen sind eher die Ausnahme, die meiste Zeit über werden die Härtegrenzen des Genres ausgetestet und mehr als einmal befindet man sich eindeutig in klassischen Florida-Death-Gefilden (siehe stellvertretend 'Worlds Dead Side' und besonders 'Protectors'). Die Kompositionen sind an sich recht simpel gehalten und bestechen weniger durch ausgefallenes Song-Writing, sondern lassen lieber den metallischen Morgenstern kreisen. Bezogen auf eine Albumlänge von mehr als 50 Minuten bezogen bietet man im Grunde zu wenig abwechlungsreiches Material, um den geneigten Hörer bei der Stange zu halten. Besonders gegen Ende der Scheibe kommt es zu Abnutzungserscheinungen, wenn man den Dreher am Stück durchhört. 

Insgesamt fällt das Fazit aber positiv aus. MAZE OF TORMENT legt mit "Ready To Kill" einen guten Bastard aus Thrash und Proto-Death Metal vor, der sich in der Tradition von SLAUGHTER, (frühen) DEATH und MORBID ANGEL präsentiert. Das Werk ist es auf jeden Fall Wert angetestet zu werden, vor allem wenn man auf die alte Schule extremer Klänge steht.
Seitdem 28.01.2016 kann man diesen Hassbatzen bei Empire Records abgreifen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten