Mittwoch, 25. März 2015

CD-Review: Evil Invaders "Pulses Of Pleasure"



Als ich 2013 auf dem Keep It True EVIL INVADERS live gesehen habe, dachte ich mir, in die Band solltest du mal genauer reinhören. Frisch, motiviert und energiegeladen gingen die Herren zur Werke, der Auftritt hat einfach rundum Spaß gemacht hat. Wie das aber leider oft so ist, geriet das Vorhaben irgendwann in Vergessenheit, andere Platten forderten Aufmerksamkeit und als ich schließlich vor ein paar Wochen gesehen habe, dass eine neue Platte (namentlich "Pulses Of Pleasure" ) erscheint dachte ich mir es wäre nun doch  wirklich der optimale Zeitpunkt das Versäumte nachzuholen.
Und 'Fast, Lound and Rude' legt dann auch direkt mit kompromisslosem Speed
Metal los und liefert somit genau das, was ich mir im Vorfeld erwartet und gewünscht habe. Und nein, man muss das Rad wirklich nicht immer neu erfinden, so lange man mit Spaß und Herz bei der Sache ist, und das merkt man bei diesem Album zu jeder Sekunde. Highlights gibt es auf dem Album einige, zum Beispiel 'Stairway To Insanity' das mit mehr Abwechslung im Gesang punkten kann, das etwas ruppigere 'Venom' oder das epischere, leicht an IRON MAIDEN erinnernde 'Master Of Illusion'. Wirkliche Ausfälle gibt es dabei keine zu verzeichnen, so dass am Ende ein durchgängig unterhaltsames
Album steht. Die Produktion klingt zeitgemäß, ohne steril zu wirken und jedes Instrument bekommt den ihm zustehenden Platz eingeräumt, wenngleich das Schlagzeug manchmal etwas 
blechern klingt, aber das ist zu verschmerzen.

EVIL INVADERS gelingt mit "Pulses Of Pleasure" ein Album, das einfach Spaß macht. Wer Freude an traditionellem Speed Metal hat, kommt hier jedenfalls voll auf seine Kosten.
Seit 28.02.2015 kann man diesen Speed-Kracher bei Napalm Records abgreifen.

8 von 10 Punkten

[Nezyrael]

Keine Kommentare:

Kommentar posten