Donnerstag, 19. Februar 2015

CD-Review: Biotoxic Warfarfe "Lobotomized"


Griechenland ist im Moment ein Dauerbrenner in den Nachrichten. Dabei vergisst man gerne, dass es neben Schuldenschnitten und Fiskalkrisen, auch noch eine ganz ordentliche Metal-Szene im Land der Olivenbäume gibt. Gerade klassischer Thrash ist ein beliebtes Exportgut und so kommt mit "Lobotomized" gerade das Debüt der Newcomer BIOTOXIC WARFARE auf den Markt.

Nach einem instrumentalen Opener, der eigentlich schon nicht mehr als Intro
durchgehen kann, sondern ein vollwertiger Track ohne Gesang ist, legt auch die Vokalisten-Fraktion los. Wie bereits der zweite Titel 'Proclaim The Gospel Of Lies' offenbart, muss sich die Stimme von Fronter Mike nicht wirklich verstecken. Sein Organ hat einen angenehm rauen Klang und bringt damit eine leichte Hardcore-Note ein. Instrumental wiederum ist man zum Teil viel näher am Old-School Death Metal dran, was 'Dysphoric Reality' belegt. Trotz dieser leichten fremden Einflüsse ist dieser Longplayer ein typischer Spross der Retro-Thrash-Welle der letzten Jahre. Wer also bereits GAMA BOMB, VIOLATOR oder SUICIDAL ANGELS gehört hat, weiß wo die Reise hingeht. Es sind aber die Feinheiten, die hier den Unterschied machen. Mal kommt ein gewisser KREATOR Einschlag durch (siehe Titeltrack) und mal wird sich vor den alten SEPULTURA verneigt (wie bei 'Lust For Hate').

Insgesamt ist "Lobotomized" ein sehr gutes Thrash-Debüt der Hellenen, die das viel beschworene Rad zwar nicht neu erfinden, aber denen man auch nicht vorwerfen kann, dass sie im allgemeinen Release-Overkill untergehen. BIOTOXIC WARFARE lohnt sich definitiv für alle Enthusiasten des Genres, vor allem da sich auf dieser Platte keine größeren Ausfälle befinden und eigentlich alle Songs hörenswert sind. Ein vielversprechender Start für eine Band mit Potenzial.
Seit 19.01.2015 ist Platte über Slaney Records zu haben.

8 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten