Sonntag, 27. Juli 2014

Interview: Mucho und Hendrik von Bronson A.D. (Teil 2 von 3)


Im zweiten Teil unseres Interviews mit den Limburgern von BRONSON A.D. geht es vor allem um die musikalischen Einflüsse der Mitglieder, ehemalige Bands und Brautpaare mit Bühnenerfahrung. Außerdem wird die Frage thematisiert wie alt Sänger Mucho eigentlich ist und es wird gesagt wie viele Auftritte bei den HC-Thrashern noch anstehen. Wer den Teil eins noch nicht gelesen hat, kann dies hier nachholen.
Was sind denn eure musikalischen Einflüsse?

Mucho: Bei mir ist auf jeden Fall MADBALL ein ganz großer Einfluss. Auch zu erwähnen sind SHEER TERROR und KILLING TIME.
   
Hendrik: RYKER’S! NAPALM DEATH! Thrash Metal ist auch ganz wichtig: EXHORDER, alte SEPULTURA, DEMOLITION HAMMER. Beim Death Metal ist es vor allem die schwedische Schule: ENTOMBED und GRAVE. Das hört man vielleicht ein bisschen bei ' D.Y.O.G. '. Ansonsten auf der Hardcore Seite noch die CRO-MAGS, JUDGE, MERAUDER...und um ein bisschen Punk nicht zu vergessen: GENOCIDE SS und DISCHARGE.


Dass euer Gitarrist Hendrik zuvor bereits bei den BRAINDEADZ gespielt hat, weiß der eine oder andere bestimmt, aber in welchen Gruppen haben bereits die anderen Mitglieder gespielt?

Mucho: Bei mir? ich glaube, ich mache Hardcore schon seit... (überlegt und
muss dann lachen).... Scheiße, 20 Jahren. Gut, zwischendrin gab es auch mal eine zehnjährige Pause. Damals haben wir gestartet mit so Hardcore- / Crossover-Sachen. Damals waren Bands wie SUCH A SURGE oder RAGE AGAINST THE MACHINE in und die haben wir dann auch gecovert. Wir haben quasi schon als Teenie-Band angefangen. Dann kamen zehn Jahre Pause und dann haben wir vor sechs Jahren wieder angefangen. Das war aber immer nur eine Proberaumband. Wir haben so gut wie nix aufgenommen und auch keine Auftritte gehabt. Wir haben mehr oder weniger nur für uns hier im Proberaum gespielt. So aus Spaß! Vor drei Jahren sind wir dann leider ins Stocken geraten, aus Krankheitsgründen. War aber halt auch nur für uns.
Nebenher hatte ich, auch schon bestimmt 20 Jahre, mit Hip Hop zu tun. Verschiedene Projekte waren dabei wie HASSELNUTS und TEMPEL-TAINMENT, die kennt man bestimmt in Limburg und Umgebung.  Das habe ich so die letzten Jahre so gemacht. Immer mal eine Hardcore-Band auf der einen Seite und eine Hip-Hop-Band auf der anderen, um den Gehirnmüll loszuwerden (lacht).


Wie alt bist du eigentlich, wenn ich fragen darf, Mucho? Du redest ja schon großen Zeiträumen wie zehn oder 20 Jahren?

Mucho: Ich werde jetzt 36 Jahre!

Das hätte ich nicht gedacht. Du hast dich gut gehalten!
Mucho: (lacht verlegen) Danke!

Hendrik: (mit einem Augenzwinkern) Dass denken auch viele Groupies!

(Alle lachen!)
Hendrik: (grinst) Aber du weißt ja wie das ist, das wahre Alter wird nie Preis gegeben.

Mucho: Genau, wenn jemand fragt, ich bin 21 (lacht).

Hendrik: Sagen wir lieber 25.

Mucho: Nee, aber im Ernst. Ich habe schon immer Musik gemacht. Und seit zehn bis zwölf Jahren im Kalkwerk.

Hendrik: Zu den anderen Mitgliedern: Der Mark [der Drummer] hat vorher bei... wie heißen sie noch gleich? (es folgt ein kurzes Brainstorming unter allen Anwesenden) ENDPHARG heißen sie! Der hat da gespielt, aber dann eine lange Pause gemacht. Der Kai war ja, wie gesagt, bei DEATH OF A SALESMAN.
Mucho: Ja, DEATH OF SALESMAN. Und davor war er bei... (es folgt ein erneutes Rätselraten). Wie heißt denn der eine von Street Fighter?

Blanka, Ryu, Ken, Guile, Dhalsim, Zangief...

Mucho: Zangief! Damit haben die angefangen. Das war ganz früher.

Hendrik: Zangief?


Mucho: Mhm, Zangief.

Das war der Russe!

Hendrik: Ach der war das.

Hendrik: Und zu dem Stecki hatten wir ja schon was gesagt. Der Hausi wiederum war früher mit mir bei BRAINDEADZ.
Bei eurem Gig auf dem Limburger Kalkwerk Festival habt ihr zusammen mit einem Brautpaar auf der Bühne performt. Wie kam es denn zu dieser skurrilen Situation?


Mucho: Es gibt da so eine Fotografin, die macht häufiger mal Foto-Shootings mit Brautpaaren hier im Kalk, hat aber wohl nicht bedacht, dass an dem Wochenende Kalkwerk Festival ist. Dann waren sie halt irgendwann mal da und haben neben der Bühne der Fotos gemacht, während wir aufgebaut und Soundcheck gemacht haben. Während des Auftritts kam dann vom Kalk-Team einer an den Bühnenrand und hat gemeint: "Die wollen auf die Bühne." Und ich habe nur geantwortet: "Ei klar, schick sie hoch!" (alle lachen)  Und dann standen sie auf einmal da.

Hendrik: Da hatten wir grad 'Friends Like You' von SICK OF IT ALL gecovert.  

Hatte es dem Brautpaar auf der Bühne denn gefallen?

Mucho und Hendrik (fast synchron): Das wissen wir nicht.

Mucho: Wir haben die dann gar nicht mehr gesehen. Die sind direkt gegangen. Aber wahrscheinlich sind wir jetzt in irgend so einem Hochzeitsfotoalbum drinnen (lacht).

Hendrik: Ja das war schon sehr skurril!

Wie viele Auftritte sind für das laufende Jahr eigentlich noch geplant?

Hendrik: Das eine oder andere ist noch geplant, wo aber noch kein Datum feststeht. Wir werden wohl wie es aussieht auf der nächsten Schoppe Klopper Party spielen.

Mucho: Ansonsten sind wir mit vielen Leuten in Kontakt, aber haben halt noch keine Zusagen. Jetzt sind ja auch schon über den Sommer viele Festivals, wenig kleine Shows und die meisten Festivals haben eben ihre Anmeldefristen entweder Anfang dieses und Ende letzten Jahres bereits gehabt. Da kamen wir leider nicht mehr rein.

Hendrik: Vor allen Dingen müssen wir uns jetzt erst einmal neu ordnen. Mark arbeitet im Schichtdienst und ich ab August auch.

Mucho: Fakt ist aber auch, wir müssen unseren Namen erst einmal bekannt machen. Wir machen über Facebook viel Werbung. Ich glaube ich gehe vielen Hardcore- und Thrash-Metal-Seiten schon auf den Sack mit meinen Postings (lacht). Und wir haben halt jetzt die Scheibe und machen mal ein paar Pakete fertig, die wir an Veranstalter und…

Hendrik (grinst): Diverse Prominenz…

Mucho: …Und ein paar Labels schicken werden, die eventuell ein paar Auftritte klar machen können. 

Hier geht es zu Teil drei!


[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten