Samstag, 12. Oktober 2013

Song Of The Day: Obscure Infinity 'Joyless Flesh'

Yeah! Endlich wieder neues Material aus dem Hause OBSCURE INFINITY! Es ist ja kein Geheimnis, dass wir bei Totgehört schon immer große Fans der Westerwälder gewesen sind und es natürlich auch immer noch sind. Aber das ist ja auch nicht unbegründet, Qualität setzt sich eben durch.

Aktuell haben die Death-Metaller wieder eine neue Split am Start, die selbstverständlich auch wieder als 7"-Inch-Vinyl erscheint (in rot und schwarz). Nachdem man in der Vergangenheit bereits mit PROFANAL und DEATHRONATION zusammengearbeitet hat, hat man sich nun mit den Malaysiern (oder Malaien, keine Ahnung was nun richtig ist) von HUMILIATION zusammengetan und präsentiert mit 'Joyless Flesh' einen echt verdammt starken Song! Gerade zu Anfang wird nach einem rasant Black-Metal-mäßigen Einstieg umgeschwenkt zu einem ohrwurmverdächtigen Riff, das stampft, groovt und mächtig treibt. Die Männer aus Rheinland-Pfalz wissen mal wieder zu überraschen und packen eine ganze Menge Zeug in diesen Track und das obwohl er lediglich zweieinhalb Minuten dauert. Denn neben Schwarzmetall, Todesblei und einem herausragenden Drumming, gibt es auch mal wieder ein Solo von Gitarrenheld Stefan, der stets alles an die Wand spielt, was sich in der Extreme-Metal-Szene sonst so Klampfer schimpft. Das Lied ist wirklich der Hammer und gehört auf jeden Fall unter meine persönlichen Top-5-Songs des Jahres! 


Neben dem Track gibt es aber noch ein weiteres Bonbon auf der Platte, denn der Klassiker 'Morbid Ways Of God' wurde hier in Form einer Live-Version auch noch mal veröffentlicht. Beim Mitschnitt handelt es sich um den Auftritt vom Party.San 2012 und jeder der war, weiß was für einen fetten Auftritt die Jungs da runtergezockt haben. Es gibt also keinen Grund zu zögern! Allein schon wegen der OBSCURE-INFINITY-Seite lohnt sich der Erwerb dieser Split, die streng auf 300 Stück limitiert ist. Also ran an den Bestellschein und sich schnell die Kunstoff-Disk sichern. Erscheinen wird die Scheibe ganz bald über Brutal Art Records und wenn ich dann auch ein Exemplar habe, werde ich auch noch was zu den Beiträgen der asiatischen Kollegen sagen. Bis dahin könnt ihr erst mal Spaß am Online-Stream von 'Joyless Flesh' bei den Kollegen von Necro-Slaughter haben. 

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten