Montag, 28. Oktober 2013

Song Of The Day: Helloween 'Halloween'

Donnerstag ist Halloween! Deswegen starten wir spontan eine kleine Themenwoche zum höchsten Feiertag aller Horrorfans und Kostümbildner. Eigentlich passen zu so einem Tag ja am besten ein paar tüchtige Splatterfilme aber leider sind wir weder ein Film-Magazin noch habe ich die nötige Ahnung um eines aufzumachen. Also, gibt es hier die nächsten Tage jeweils einen Song der besonders gut zum Abend vor Allerheiligen passt (ist lustig, weil daher ja der Name "Halloween" kommt, "All Hallow's Eve" und so... ach, das wusstet ihr schon? Okay, sorry). Ohne weitere Umschweife zum ersten Song und zur ersten Band. Und wer bietet sich da besser an als HELLOWEEN selbst?

Zugegeben, gruselig ist die Musik der 80s-Power-Metaller ja nun nicht wirklich und das einzige was viele junge Metalheads heute noch an den alten Sachen der Hamburger gruselig finden, ist der Eunuchen-Gesang von Ex-Fronter Michael Kiske, der inzwischen leider vorrangig durch christlichen Fundamentalismus auffällt. Allerdings gehört die Truppe unbestritten vor etwa 25 Jahren zu der Creme de la Creme der deutschen Hartwurst-Szene und beeinflusst unzählige andere Acts. Kiske war für viele sogar Kandidat um die Rolle des Maiden-Fronters zu erfüllen als Bruce Dickinson zeitweise die Band verlies. Das kann man sich zwar heute kaum noch vorstellen, aber das war wiederum bei der Qualität der ersten Alben kein Wunder. Die Band hat viele unsterbliche Songs geschrieben. 'Future World', 'I Want Out' oder auch 'Dr. Stein' werden auf ewig Meisterwerke der deutschen Metal-Geschichte bleiben, dennoch passt kein Titel so gut in unser Special wie die (Quasi-)Band-Hymne 'Halloween' von der ersten Keeper-Scheibe! Schnell, treibend und wie immer mit einem eingängigen Refrain ausgestattet, gehört dieses Lied definitiv in jede Playlist einer zünftigen Metal-Halloween-Party. Natürlich ist es nicht der allerbeste Track der Nordlichter aber der Ohrwurm-Faktor ist enorm und es kann es in Sachen epischer Erhabenheit locker mit den ersten drei Alben von MANOWAR aufnehmen. Allein schon weil es mit über 13 Minuten nicht gerade das kürzeste Stück ist, was die Band je geschrieben hat. Dafür bietet man dann auch einige Tempi-Wechsel, Soli und Orgel-Zwischenspiele auf, die aus diesem Song geradezu eine kleine Metal-Operette werden lassen. Kein Witz, gerade das Soli um die Zehn-Minuten-Marke herum mutet wie klassische Musik an und ist damit ein Kind seiner Zeit (Yngwie ick hör dir trapsen).



Wer also noch eine Nummer braucht bei der der DJ mal ordentlich kacken gehen kann ohne seinen Einsatz zu verpassen oder um von KING DIAMOND auf BLIND GUARDIAN überzuleiten, sei an diesen zeitlosen Klassiker verwiesen.  In diesem Sinne: It's Halloween!


[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten