Mittwoch, 4. September 2013

CD-Review: Master "The Witchhunt"

MASTER sind zurück! Die amerikanisch-tschechische Koproduktion startet  beim renommierten Underground-Label F.D.A Rekotz mit einem neuem Album,  das auf den Namen "The Witchhunt" hört, erneut durch und präsentiert sich  auch im Jahr 2013 gefährlich und angriffslustig.
Auffällig beim ersten reinhören ist, dass sich der Sound signifikant  verändert hat. Hat man sich daran aber erst einmal gewöhnt, geht die  Scheibe richtig gut runter. Rasant rattern die Drums in einem fetten  Stakkato-Beat und lassen sich währenddessen von scharfen Riffs begleiten,  die auf ausgesprochene groovige Art und Weise zum Mitwippen animieren  (hört euch dazu exemplarisch mal 'Raise Your Sword' an).

Das  herausstechende Merkmal der Scheibe ist auch diesmal das exzentrische  Organ von Paul Speckmann. Ein wenig wie die alten Todesblei-Fronter der  frühen 90er setzt der Bandchef eine sehr abgedreht röchelnde Art zu  singen ein und bringt auch eine massive Thrash-Note mit ein. Ähnliches  gilt auch für das Songwriting insbesondere eine Nummer wie 'Another  Suicide' zeigt wie viel prügelnde Energie in den Kompositionen der  Extreme-Metal-Legende steckt. Das man aber auch schöngeistige Soli  schreiben kann beweist, das Outro von 'Wipe Out The Aggressor', das mit  singenden Gitarren überrascht. Dass man sogar leicht schwarzmetallisch  werden kann belegt der fünfte Titel der Platte von 'The Parable', das  sich durch wabernde Klangteppiche und einige fiese Screams auszeichnet.
Meckern kann man hier nicht wirklich viel. Außer eben dass der Sound  anders
ist, als man es unter Umständen von anderen MASTER-Releases  gewöhnt ist. Dennoch wird spätestens jedem Fan beim zweiten oder dritten  Durchlauf klar werden, dass Speckmann und Co mit "The Witchhunt" ein  weiteres Mal demonstrieren, wie traditioneller Death Metal klingen muss.  Aufgrund der guten Vernetzung innerhalb der Szene des neuen Labels bleibt  außerdem zu hoffen, dass diese völlig zu Unrecht unterschätzte Legende  endlich mal die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Denn MASTER  sind eine feste Größe im Death und (brutalen) Thrash Metal, die seit  Jahrzehnten die Fahne des Hasses hochhält und das auch getan hat, als  andere schon längst auf den nächsten Zug aufgesprungen waren. Genau diese  Passion beziehungsweise Hingabe hört man der Platte an und sie ist es  auch, die von Durchlauf zu Durchlauf mehr begeistert.
Wer sich seine Kopie dieser meisterlichen Hexenjagd sichern will kann  dies ab dem 27. September bei F.D.A. Rekotz gerne tun.

8,5  von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten